Inhaltsbereich

Comenius Schulpartnerschaft mit dem IES Monterroso in Estepona


Nach einem erfolgreich abgeschlossenen Comenius-Schulpartnerschaftsprojekt können das Gymnasium am Krebsberg (GaK) und das IES Monterroso aus Estepona (Andalusien) ihren Austausch auch im Rahmen des neuen EU-Bildungsprogramms Erasmus+ fortsetzen. Das GaK gehört damit zu den 63 bilateralen Schulpartnerschaften, die von Schulen aus Deutschland koordiniert werden.


Besuch aus Andalusien am GaK

Schüler aus Neunkirchen und Estepona „arbeiten in Europa“

„Buenos días, señor Pérez“, begrüßten die beiden Spanischklassen 9.2s und 9.3s des Gymnasiums am Krebsberg ihren Gast aus dem spanischen Estepona. Francisco Pérez, stellvertretender Schulleiter des IES Monterroso, besuchte das GaK im Rahmen der zweijährigen Projektarbeit beider Schulen im europäischen Bildungsprogramm Erasmus+. Neben Unterrichtsbeobachtungen, der Begleitung von Praktikumsbesuchen und Treffen mit saarländischen Unternehmern stand die Planung des Schüleraustauschs im Mittelpunkt des einwöchigen Besuchsprogramms. „Die Schüler tauschen sich zum Projektthema „Arbeiten in Europa“ bereits auf unserer gemeinsamen Lernplattform Moodle aus“, berichtet Francisco Pérez. Dort erstellen  sie zweisprachige Lebensläufe und eignen sich Fachvokabular an. Auch mit Berufsprofilen und den aktuellen Anforderungen des Arbeitsmarktes in Deutschland und Spanien werden sich die Teilnehmer beschäftigen. Höhepunkt des Schüleraustauschs, der im Dezember im Saarland und im nächsten Jahr in Andalusien stattfinden wird, soll die Gründung von spanisch-deutschen Schülerunternehmen sein. „Wir freuen uns sehr darüber, dass unsere beiden Schulen trotz der hohen Hürden bei der Antragstellung erfolgreich waren und ihre Zusammenarbeit mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union fortsetzen können“, betonen Francisco Pérez und Projektkoordinator Ralph Zimmer, Spanischlehrer am Krebsberg. Neben der Motivation zum Fremdsprachenlernen und der Förderung der Selbstständigkeit will der Austausch den Schülern einen konkreten Blick auf Ausbildungs-, Studien- und Berufsperspektiven in den Partnerländern ermöglichen. Eine wichtige Rolle spielen dabei Experten aus der Praxis, mit denen sich die Jungunternehmer bei Betriebsbesichtigungen und Konferenzen austauschen.

Links:

www.iesmonterroso.org

www.erasmusplus.de


Schüler des GaK besuchen den Austauschpartner in Andalusien

¡Y colorín colorado, este cuento se ha acabado!

…so enden traditionell spanische Märchen, so schallte es von den Kinderfahrgeschäften der „Feria de San Isidro“, und so fühlen wir nach unserer Rückkehr aus Estepona!! Ein wahrhaftes Märchen hat sich dem Ende geneigt.

Wir blicken zurück auf zwei wunderbare Wochen mit sehr vielen positiven Eindrücken und Erfahrungen. Wir konnten im Rahmen unserer Projektarbeit zum Thema „Arbeiten in Europa – Trabajar en Europa“ insgesamt acht spanische Betriebe und Einrichtungen besichtigen: die Ölraffinerie Cepsa, eine Hilfseinrichtung für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung namens APRONA in Estepona, der nicht ganz unbedeutende Fischerhafen Esteponas, der Hafen Málagas, das Hotel H10 in Estepona, der Parque Tecnológico de la Salud (Gesundheits-Technologiepark) sowie das sogenannte CMAT (Complejo Multifuncional Avanzado de Simulación e Innovación Tecnológica) bei Granada.

Zu den weiteren Highlights gehören:

  • Tagesausflüge nach Gibraltar, Málaga und Granada (inklusive Besichtigung der spektakulären Alhambra)
  • Zusammenarbeit der spanischen und deutschen Schüler im Rahmen ihrer Projektarbeit
  • Besuch des regulären Schulunterrichts am I.E.S. Monterroso
  • Wanderung durch die Sierra Bermeja
  • Besuch der Festlichkeiten der Feria de San Isidro Labrador, des Schuztpatrons der Bauern in Estepona
  • Besuch des SELWO Aventura Zoos bei Estepona
  • und natürlich diverse Strandbesuche

Wir danken der Europäischen Union für die finanzielle Unterstützung dieses Austauschprojektes, den spanischen Gastfamilien für die herzliche Betreuung unserer Schülerinnen und Schüler und allen spanischen Freunden, die zum Gelingen der beiden Wochen beigetragen haben. Es war eine tolle Aktion!