Der Übergang von der Grundschule auf das GaK

Uns ist bewusst, dass der Übergang von der Grundschule auf die weiterführende Schule sowohl für die Kinder als auch für Sie ein großer Schritt ist. Daher bereiten wir den Schulwechsel von der Grundschule an das Gymnasium am Krebsberg schon vor dem eigentlichen Start zum neuen Schuljahr vor, indem wir die Kinder mit ihren Familien zum Ende des 4. Schuljahres zu einem Kennenlernnachmittag einladen. So haben die Kinder bereits im alten Schuljahr die Gelegenheit, ihre neuen Mitschüler, die Umgebung und die Klassenlehrer kennen zu lernen, und gehen mit Kenntnis über das Kommende sowie mit Vorfreude entspannter in die großen Ferien.

Vor allem das erste Jahr bei uns ist für alle Beteiligten – Schüler, Eltern und Lehrer – eine spannende Zeit sowie eine Zeit der intensiven Zusammenarbeit: Die Kinder müssen sich in neue Klassengemeinschaften und in die Schulgemeinschaft einfinden, werden gleichzeitig zunehmend selbstständiger und lernen ihren Schulalltag zu organisieren. Dabei begleiten und beraten wir Ihre Kinder sowie Sie bei Alltäglichem, aber auch bei der Förderung von besonderen Begabungen ebenso wie bei Lernschwierigkeiten. Sobald unsererseits oder Ihrerseits der Wunsch oder Bedarf besteht, führen wir insbesondere Lehrer-Eltern-Schüler-Gespräche durch, um gemeinsam nach Lösungen und Fördermöglichkeiten zu suchen.

Neben dem fachlichen Lernen stehen in dieser Zeit vor allem die Förderung von sowohl Sozial- als auch Methodenkompetenz im Zentrum. Deshalb legen wir am Gymnasium am Krebsberg besonderen Wert auf die Entwicklung beider Bereiche, dem sozialen Lernen sowie dem Lernen lernen. Nachfolgende Bausteine sind daher feste Bestandteile unseres Arbeitens mit unseren Schülern.

 

I. Soziales Lernen

5. Klassenstufe:

In der ersten Schulwoche findet am ersten Schultag die Begrüßungsfeier statt. An den darauf folgenden ersten beiden Schultagen steht das Kennenlernen der Mitschüler, des Klassenlehrers, der Schulgemeinschaft und der Schule im Mittelpunkt. Dazu werden die Klassen mit ihren Paten (Schüler der 9. Jahrgangsstufe betreuen die Kinder im ersten Jahr) Zeit gemeinsam verbringen, um sich in der neuen Umgebung besser zurechtzufinden. Während dieser ersten Kennlernphase erkunden die Schüler im Klassenverband mit den Paten unsere Schule. Ebenso steht bei unserem ersten Wandertag zu Beginn des Schuljahres das Miteinander im Klassenverband im Mittelpunkt.

Während des gesamten Schuljahres finden darüber hinaus einmal pro Woche Klassenleiterstunden statt. Hier bietet sich die Gelegenheit zur Besprechung von Nöten und Sorgen der Kinder, es ist die Möglichkeit zur Nachbesprechung von Veranstaltungen und Projekten gegeben und der Klassenlehrer hat die Möglichkeit, die Situation der Schüler über den rein schulischen Bereich hinaus besser einzuschätzen. Ein Klassenrat, der von den Schülern unter Anleitung von Klassenlehrer und Schoolworker selbstständig organisiert wird, gehört ebenfalls zu unseren regelmäßigen pädagogischen Bausteinen.

Nach den Weihnachtsferien führen wir mit jeder Klasse ein Mobbing-Präventions-Training durch, damit die Klassengemeinschaft weiter gestärkt wird und Probleme gar nicht erst entstehen. Dabei wird der Klassenlehrer von speziell geschulten Kollegen und dem Schoolworker unterstützt.

6. Klassenstufe:

Am ersten Wandertag knüpfen wir an die Ergebnisse der Thementage zur Bildung einer guten Klassengemeinschaft und Mobbing-Prävention aus der Klassenstufe 5 an. Im September führen wir eine Klassenfahrt mit naturerlebnispädagogischem Hinter-grund in Oberthal durch.

 

II. Das Lernen lernen in der 5. Klassenstufe

Das Lernen lernen losgelöst von entsprechenden Inhalten ist zwar möglich, aus unserer Sicht jedoch wenig sinnvoll. Deshalb gibt es am Gymnasium am Krebsberg keine reinen Methodentage. Wir binden die Methoden zum Erlernen elementarer Lern- und Arbeitstechniken ganz bewusst in die einzelnen Fächer ein und fördern so einen nachhaltigeren Lernfortschritt.

Im ersten Halbjahr wird im Fachunterricht das Gewicht auf das Erlernen bestimmter, für das Fach wichtiger Methoden gelegt und deren Anwendung auch über das Jahr hinaus immer wieder trainiert. Einen Schwerpunkt an unserer Schule bildet im ersten Jahr die Förderung der Lesekompetenz. Hier werden den Schülern in Kleingruppen in jeweils einer Stunde in der Woche spezielle Methoden zum besseren Verständnis von Texten vermittelt. Dieser Baustein unseres Konzepts ist in den Deutschunterricht eingebunden, aber davon profitieren natürlich alle anderen Fächer ebenso.

Die Methoden sind aufeinander abgestimmt, wodurch jedes Fach seinen Beitrag zum Methodenlernen leistet und für den Schüler ein „Basispaket“ entsteht, das ihm das Lernen erleichtern soll. Im Idealfall kann er, je nach Situation, aus seinem „Rucksack“ die richtige Methode ziehen, die ihn zum Erfolg führt. Aber auch in den weiteren Schuljahren führen wir das Lernen lernen im jeweiligen Fachunterricht gezielt fort, um so das Lernen an unserer Schule so produktiv wie möglich zu gestalten.

Lernen über den Lehrplan hinaus 

Außerunterrichtliche Angebote wie unsere zahlreichen freiwilligen Arbeitsgemeinschaften bilden einen wichtigen Bestandteil unseres Schullebens. Die AGs sollen den Unterricht erweitern, Begabungen entfalten helfen oder einfach nur Spaß machen und damit dazu beitragen, den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium möglichst schonend zu gestalten.