Inhaltsbereich

Neue Initiative am GaK

Vermittlung von Hilfe für Familien in schwieriger finanzieller Lage

UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, veröffentlichte kürzlich einen Bericht zur "Lage der Kinder in Deutschland" mit erschreckenden Aussagen. Mehr als jedes sechste Kind in Deutschland ist von Armut betroffen. Ein plötzlicher Verlust des sicher geglaubten Arbeitsplatzes, lange Arbeitslosigkeit, aber auch Ehescheidungen und Todesfälle können eine Familie schnell in finanzielle Not bringen, mit der sie nie vorher gerechnet hätte, und die Kinder in einen Kreislauf von Sorgen, mangelhaften schulischen Leistungen und schwindenden Chancen auf dem Ausbildungsmarkt. Und diese Entwicklung macht auch vor den Toren eines Gymnasiums nicht mehr halt.

Gute Schulbildung ist auch dann teuer, wenn kein Schulgeld gezahlt werden muss. Das wissen alle, die ein oder mehrere Kinder auf ein Gymnasium schicken. Es sind ja nicht nur die jährlich neu anzuschaffenden Schulbücher - dafür für bekommen Familien mit geringem Einkommen einen angemessenen Zuschuss, wenn auch mit unter Umständen monatelanger Verzögerung. Aber dazu kommen die monatlichen Fahrtkosten, Sportkleidung und Zusatzlektüren, Materialkosten für den Kunstunterricht, Fotokopien, Theaterbesuche, Autorenlesungen, Konzertveranstaltungen an der Schule, Wandertage und Unterrichtsgänge, erlebnispädagogische Aktivitäten und vieles mehr. Für all das ist im Regelsatz des Arbeitslosengeldes II ein monatlicher Bedarf von weniger als 2 € angesetzt. 

Je mehr Möglichkeiten eine engagierte Schule ihren Schülerinnen und Schülern (an-)bietet, umso beklemmender wird die Erfahrung, dass neue Ideen und gemeinsame Pläne nicht bei allen Begeisterung und Tatendrang auslösen, sondern auch Verlegenheit, Beklemmung und die Sorge, ob die Familie das ermöglichen kann und was das für die Familie bedeutet.

Eine Schule, die fördern und beraten will, kann vor der Situation dieser Kinder nicht die Augen verschließen, und unsere Schule will das auch nicht.

Was kann das Gymnasium am Krebsberg anbieten?

1. Ein offenes Ohr für Familien, die Schwierigkeiten haben oder plötzlich in Schwierigkeiten geraten. Ansprechpartner sind in der Regel zunächst und ganz unkompliziert die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer. Sie sollten das wissen und werden alles tun, betroffene Kinder davor zu bewahren, in peinliche Situationen zu geraten. Für weitere Hilfe werden sie in Absprache mit den Erziehungsberechtigten eine von der Schulleitung beauftragte Lehrkraft hinzu ziehen. Äußerste Diskretion ist selbstverständlich.


2. Die Herstellung von Kontakten zu sachkundigen und verständnisvollen Beratungsstellen (Jugendamt, Caritas, Diakonisches Werk), die im Einzelfall unmittelbar helfen können, aber auch mit der Familie prüfen, welche zusätzlichen Möglichkeiten auf Dauer bestehen. Hier besteht natürlich Schweigepflicht für alle Beratenden.
(Ein kleines Beispiel: Es gibt durchaus die Möglichkeit, Familien von der Notwendigkeit zu befreien, jedes Jahr das Geld für Schulbücher vorstrecken zu müssen, bevor lange später der staatliche Zuschuss gezahlt wird.)

3. In Einzelfällen kann die Schule für Schüler aus einkommensschwachen Familien und an Kinder, deren Eltern Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Ähnliches erhalten, Anträge auf ein monatliches Stipendium für individuelle Förder- und Bildungsmöglichkeiten beantragen, die ihre Zukunftschancen nachhaltig verbessern. (Nachhilfekosten, Sprachförderung, Instrumentalunterricht in der Musikklasse etc.)

So will der Krebsberg auch auf diesem schwierigen Gebiet für die betroffenen Schülerinnen und Schüler und ihre Familien „heute Schule sein für morgen“.


Internetadressen

 von Interesse für Eltern herausgegeben von der Elternvertretung


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Ihre Auswahl: z.Zt. keine Auswahl

Schüleraustausch

www.ausgetauscht.de
 

Bildungsministerium Saarland

www.bildung.saarland.de
 

Landeselterninitiative

www.bildungsklick.de
 

Klassenfahrten

www.bundesforum.de
 

Schulpartnerschaften

www.etwinning.de
 

Institut für Schulentwicklungsforschung, Universität Dortmund

www.ifs-dortmund.de
 

Hochbegabtenberatungsstelle Saarland

www.iq-xxl.de
 

Kinderschutz-Zentren

www.kinderschutz-zentren.org
 

KMK, Kultusministerkonferenz der Länder - Deutschland

www.kmk.org
 

Praktikumsbörse des Landkreises Neunkirchen

www.landkreis-neunkirchen.de/praktikumsboerse/index1.html
 

Lehrer-online von Schulen ans Netz e.V.

www.lehrer-online.de
 

LPM, Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland

www.lpm.uni-sb.de
 

Schließfächer für Schulen

www.mietra.de/
 

Miteinander Leben Lernen e.V. behinderte/nichtbehinderte Menschen

www.mllev.de
 
Adressen 1 - 15 von 28
zurück zurück Page 1 Page 2 vor zurück

Rechter Inhaltsbereich